Neue Angebote für junge Eltern

Babytreffs in Barleben, Hermsdorf und Lindhorst sowie Infoveranstaltungen in Theorie und Praxis zu den Themen Ernährung u. Bewegung des Kindes

 Im Rahmen des Projekts „Babytreff – Elterntreff: gemütlich, vertraut, gut beraten“ ruft der LIBa e.V. derzeit drei Babytreffs im ländlichen Raum des Landkreises Börde ins Leben. Das Angebot in Barleben, Hermsdorf und Lindhorst richtet sich an Mamas und/oder Papas mit Babys und Kleinkindern bis 1 ½ Jahren.
Der offene Treff bietet den Kleinsten die Möglichkeit, neue Eindrücke zu sammeln, mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen und gemeinsam zu spielen. Gleichzeitig können sich die jungen Eltern untereinander austauschen und erhalten bedarfsweise Beratung zu den Hilfe- und Unterstützungsstrukturen für junge Familien im Landkreis Börde.
Die Gruppen treffen sich wöchentlich für 1,5 Stunden und die jungen Eltern können mit ihren Sprössling flexibel und ohne Zeitdruck dazukommen.

Der Babytreff in Barleben läuft bereits seit dem 6. September und findet unter ehrenamtlicher Leitung von Hannelore Henning vom LIBa e.V. jeden Dienstag zwischen 9:45 und 11:15 Uhr im Mehrgenerationenzentrum, Breiteweg 147, in Barleben statt. An einzelnen Terminen – erstmals am 27. September – wird der Treff von Hebamme Melanie Bieling begleitet, die als Familienhebamme die Hilfestrukturen des „Netzwerkes Frühe Hilfen“ sehr gut kennt und den jungen Eltern mit Tipps und Tricks zu den Themen Beikost und Babymassage zur Seite steht. Flyer Babytreff Barleben

Am 22. September startet in Kooperation mit der Kita „Abenteuerland“ und der Gemeinde Hohe Börde auch im Mehrgenerationenhaus Hermsdorf (Kirchstraße 5, Hohe Börde) ein Baby-Eltern-Treff, der dann jeweils donnerstags zwischen 10:00 und 11:30 Uhr stattfindet. Flyer Babytreff Hermsdorf
Eine weitere Gruppe ist in Kooperation mit der Gemeinde Colbitz im Bürgerhaus Lindhorst, Spielgartenstraße 17, für montags im Zeitraum von 10:00 -11:30 Uhr geplant und startet, sobald sich genug junge Eltern angemeldet haben. Flyer Babytreff Lindhorst
Die Babytreffs in Hermsdorf und Lindhorst werden ehrenamtlich von einer Erzieherin in Elternzeit geleitet.

Anmeldungen sind für alle drei Orte beim LIBa e.V. per Mail über info@liba-bemb.de oder unter 039203/753910 möglich (bitte jeweils Namen, Wohnort, Alter des Kindes und eine Telefonnummer angeben). Die Teilnahme ist jeweils kostenfrei.

Andockend an die Babytreffs möchte der LIBa e.V. im Rahmen des Projekts „Besser essen. Mehr bewegen. – Eltern mit KnowHow“ junge Eltern zum Thema gesundheitsfördernde Ernährung und Bewegungsförderung des Kindes schulen. Die Vermittlung von anwendungsbezogenem Wissen und alltagstauglichen Tipps soll Mamas und Papas dabei unterstützen, ein gesundes Aufwachsen ihrer Kinder von Anfang an zu fördern.
Die konkreten Themen der jeweils 3-stündigen Infoveranstaltungen orientieren sich am Alter bzw. der Entwicklungsphase der Babys. Der Kurs „Vom Stillen zur Beikost“ gibt Antworten darauf, wann mit der Einführung von Beikost begonnen werden sollte, ab wann welcher Brei geeignet ist und was es bei der Auswahl von Fertignahrung zu beachten gibt. Der Kurs „Das Kind am Familientisch“ erklärt, wie der Übergang von Breikost zu fester Nahrung gestaltet werden kann, welche Lebensmittel für Kinder am Ende des 1. Lebensjahres geeignet sind und welche Rolle die Essgewohnheiten der Eltern spielen. Dazu gibt es Tipps zur frühkindlichen Bewegungsförderung.
Beide Infoveranstaltungen kombinieren jeweils theoretischen Input mit praktischen Elementen, wie z.B. gemeinsam Beikost kochen, und werden durchgeführt von der Ökotrophologin Isabel Schloderer.

Interessierte Eltern können sich ab sofort beim LIBa e.V. unter 039203/753910 oder per Mail an info@liba-bemb.de für die kostenfreien Infoveranstaltungen anmelden. Bei ausreichend Anmeldungen werden die Termine festgelegt.
Soziale Einrichtungen, Familienzentren oder Kitas, die sich für die Durchführung einer dieser Infoveranstaltungen als In-House-Veranstaltung in ihrer Einrichtung interessieren, können sich ebenfalls beim LIBa e.V. melden.

Das kostenfreie Angebot der Babytreffs und Infoveranstaltungen ist bis Ende Dezember 2022 befristet und wird durch die Projekte „Babytreff – Elterntreff: gemütlich, vertraut, gut beraten“ und „Besser essen. Mehr bewegen. – Eltern mit KnowHow“ in Kooperation mit dem „Netzwerk Frühe Hilfen“ des Landkreises Börde im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ gefördert. Projektträger ist der LIBa „Besser essen. Mehr bewegen.“ e.V..

Stellenausschreibung

Für das über die Landeshauptstadt Magdeburg geförderte Schulsozialarbeitsprojekt am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Magdeburg sucht der LIBa e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Schulsozialarbeiter
(m/w/d)
in Vollzeit

Unser Projektschwerpunkt ist u.a. die positive Übergangsgestaltung zwischen Grundschule und Gymnasium sowie die Gestaltung eines schulerfolgsfördernden Schulklimas.

Ihr Aufgabengebiet umfasst u.a.:

  • Planung, Koordination und Durchführung von schulgestaltenden Projekten und Maßnahmen (z.B. Schüler-Cafeteria, Schulgarten, Schaffung von Begegnungs- und Kommunikationsräumen: „Schule als Lebensraum“)
  • Koordination einer Zielgruppen übergreifenden AG (Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen) zur beteiligungsorientierten Einleitung schulgestaltender Prozesse
  • Organisation, Durchführung/ Begleitung von stärkenden Projekten für Schüler*innen (z.B. Teamtrainings, Mediatoren-Ausbildung, Net-Piloten)
  • individuelle Beratung von Schüler*innen, Eltern und Lehrkräften bei spezifischen Problemlagen (z.B. Lernschwierigkeiten, Konflikte, Erziehungsfragen)
  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen für Eltern (z.B. thematische Elternabende) sowie Initiierung selbständiger Elternarbeit und Zusammenarbeit mit Elterngremien
  • Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit (u.a. Vernetzung im Stadtteil/ Sozialraum)
  • Organisation geschlechtsspezifischer Angebote
  • Dokumentation des Projektes

Wir erwarten von Ihnen:

  • Hochschul- oder Fachhochschulabschluss im Studiengang Sozialpädagogik, Soziale Arbeit, Bildungs-/Erziehungswissenschaften, Medienpädagogik, Soziologie oder vergleichbaren Abschlüsse
  • wünschenswert – aber nicht Bedingung – sind Berufserfahrungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit
  • hohe kommunikative Fähigkeiten und eine selbständige Arbeitsweise
  • Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Organisationstalent und Belastbarkeit
  • Fähigkeit zu souveränem und wertschätzendem Umgang mit den verschiedenen Zielgruppen (Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern, Netzwerkpartner, etc.)

Wir bieten Ihnen:

  • Bezahlung nach TVL 10
  • Fortbildungsmöglichkeiten und Supervision
  • Unterstützung durch ein multidisziplinäres, familiäres Team des Trägers und Abstimmungen auf kurzen Wegen
  • Gestaltungsmöglichkeiten

Die Projektstelle ist zunächst bis zum 31.07.2024 befristet. Die Option einer darüber hinausgehenden Verlängerung des Projektes ist gegeben.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte – gern auch per E-Mail – an:
LIBa „Besser essen. Mehr bewegen.“ e.V.
Bahnhofstraße 27, 39179 Barleben
info@liba-bemb.de

Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen unter 039203 753910 gerne zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis, dass Bewerbungskosten nicht erstattet werden und wir postalisch eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurücksenden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Barleben, 01.06.2022
Der Vorstand

Nachhaltige Ernährung und Klimaschutz

Projekttag am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt

Am 12.07.2022  gestaltete der LIBa e.V. einen Projekttag zum Thema „Nachhaltige Ernährung und Klimaschutz“ für eine 7. Klasse am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen ein Workshop, eine Exkursion und die Zubereitung eines nachhaltigen Buffets.

Evamaria Blamberg von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt vermittelte im Workshop „Klimaschutz schmeckt“ die Grundlagen einer klimafreundlichen Lebensmittelauswahl. Die Schüler erfuhren beispielsweise, wie die Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln deren Klimabilanz beeinflusst und welche Bedeutung den Transportwegen zukommt.

Tobias Langner vom NABU Barleben lud die Klasse zu einer umweltpädagogischen Exkursion auf die Streuobstwiese neben dem Gymnasium ein. Dort sammelte und bestimmte er gemeinsam mit den Schülern Wildblumen & -gräser und erläuterte u.a. die Bedeutung der Artenvielfalt für die Insekten.

Die Ernährungswissenschaftlerinnen Dr. Astrid Kriege-Steffen und Isabel Schloderer rundeten das Programm mit der Zubereitung eines nachhaltigen Buffets ab. Sie besprachen mit den Schülern zunächst die Prinzipien einer nachhaltigen Ernährungsweise – regional, saisonal, ökologisch erzeugt und pflanzenbasiert – und stellten in diesem Zuge auch den Schulgarten des Gymnasiums vor, welcher von der AG „Nachhaltige Ernährung“ in Kooperation mit der Schulgarten-AG bewirtschaftet wird. Die Siebtklässler durften daraufhin selbst aktiv werden und einige Möhren, Kohlrabi, Lauchzwiebeln und Kartoffeln für das nachhaltige Buffet frisch aus den Gemüsebeeten des Schulgartens ernten. In Kleingruppen bereiteten sie anschließend nachhaltige Speisen, darunter Kartoffelsalat, Gemüsesticks mit Kräuterquark und Waffeln mit Blaubeeren, für das Buffet vor.

Zum Abschluss des Projekttages ließen sich alle gemeinsam das nachhaltige Buffet schmecken. Die gesammelten Wildblumensträuße schmückten dabei die Tische. Ein gelungener vorletzter Schultag vor den Sommerferien!

Beratung, Unterstützung, Service – Leistungsangebote für Familien, Kindereinrichtungen und Schulen im Landkreis Börde

Für Vertreter*innen aus Kitas, Schulen, Kommunen, Jugendhilfe sowie Elternvertreter*innen und Ehrenamtliche aus Vereinen, Feuerwehr und Initiativen

Zum Abschluss unserer LEADER/ CLLD-Projekte für Familien im Landkreis Börde laden wir zu einer Informationsveranstaltung / Multiplikatorenschulung mit „Markt der Möglichkeiten“ ein.


WANN: 27. Juni 2022, ab 16.00 Uhr (Fachvorträge: 17.30 – 19.30 Uhr)

WO: Europaschule (BBS Oschersleben) Burgbreite 2, 39387 Oschersleben

Die Veranstaltung verfolgt zum einen das Ziel, dass sich die Akteure im Landkreis Börde
untereinander besser kennenlernen, vernetzen und eine Möglichkeit zum Austausch nutzen können.
Zum anderen wendet sich die Infoveranstaltung an die Multiplikatoren aus Kitas,
Schule, Vereinen/ Verbänden, Kommunen, Elternvertretungen u.a. im Landkreis Börde, die im unmittelbaren Kontakt mit Eltern/Familien, Kindern und / oder Jugendlichen stehen. Sie sollen einen besseren Überblick über die Vielfalt der Leistungsangebote und -anbieter für Familien, Kinder und Jugendliche, aber auch für Kitas und Schulen bekommen.

Nicht selten sind diese Multiplikatoren in ihrem Berufsalltag oder Ehrenamt mit Lebenssituationen oder Problemlagen der ihnen Anvertrauten konfrontiert, in denen professionelle Hilfe benötigten wird, welche sie allein nicht leisten können. Doch wo findet man den richtigen Experten, der fallbezogen unterstützen kann?
So sind z.B. die Beratungsstellen gut gerüstete und kompetente Ansprechpartner: Ob häusliche Gewalt, Sucht, Drogen, Schulden, Erziehungs- und Trennungsprobleme, Sexualität, Schwangerschaft – das Themenspektrum ist groß.
Aber auch in anderen Kontexten – z.B. für die Gestaltung oder Finanzierung / Förderung von
Projekten bzw. thematischen Elternabenden oder bei der Umsetzung von Ideen und Vorhaben
sind Kooperationspartner unverzichtbar.

Ablauf:
In einer offenen Eingangsphase ab 16.00 Uhr ist bei Kaffee und Imbiss Zeit zum „Ankommen“, für Gespräche und für einen Besuch der Infotische der Beratungsstellen und Leistungsanbieter auf dem „Markt der Möglichkeiten“.

Ab 17.30 Uhr startet der Vortragsteil, im Rahmen dessen sich u.a. das „Netzwerk Familie“ im Landkreis Börde mit seinen Partnern und Angeboten vorstellt. Das konkrete Vortrags-Programm finden Sie hier Programm27.6.22

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Teilnahmebestätigung wird ausgestellt. Des Weiteren werden Materialien für die weitere Arbeit der Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

Die Koordinatoren des „Netzwerkes Familie“ im Landkreis Börde

Wald der Zukunft

Öffentliche Veranstaltung am 30. Juni 2022 in der Gaststätte „Volkshaus“ in Colbitz

Wir freuen uns, dass wir für unsere letzte große Veranstaltung im Rahmen des LEADER/CLLD-Projektes „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ in der Colbitz-Letzlinger Heide, die wir maßgeblich mit Heidrun Wehde als Vorsitzende der Forstbetriebsgemeinschaft Lindhorst/ Colbitz auf die Beine gestellt haben, einen Förster aus „Wohllebens Waldakademie“ gewinnen konnten!

Peter Wohlleben, der als Publizist und Autor vieler Bücher bekannt ist, hat die klassische Forstwirtschaft aufgerüttelt und lässt uns den Wald mit ganz anderen Augen sehen und wertschätzen.

Doch wie schaffen wir es, den Wald nicht nur für die Holzgewinnung zu nutzen, sondern ihn gerade in Zeiten des Klimawandels so zu stabilisieren, dass er die für uns so wichtigen Funktionen als Ökosystem erfüllen kann? Wie Waldbesitzer diesbezüglich neue Wege gehen können und dafür auch noch honoriert werden, dazu berichtet ein Vertreter der Firma woodify GmbH.  Außerdem stehen Neuerungen zur Grundsteuer auf der Tagesordnung.

Wir sind gespannt auf die Veranstaltung mit den Waldbesitzern, Förstern und Gäste am 30. Juni zwischen 16.00 und 18.00 Uhr in Colbitz! Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter 039203 753910 oder info@liba-bemb.de.

 


Termine:

  • 30.09.22, 12.00-14.00 Uhr: Ortsbegehung Meitzendorf, Blühwiesen

LIBa - Besser essen. Mehr bewegen.