Kompetente Beratung für alle Lebenslagen

Infoveranstaltung der Beratungsstellen am 03. Juli 2013 in Haldensleben

Insgesamt 15 Beratungsstellen, Einrichtungen, Vereine und Verbände präsentierten am 03. Juli in der Kulturfabrik Haldensleben ihre Beratungs- und Unterstützungsangebote für Familien. Programmübersicht

Frauen und Kinder, die physischer und psychischer Gewalt ausgesetzt sind, Schulden, die vielen Familien das Leben schwer machen, Probleme mit Alkohol und Drogen, Beziehungskonflikte oder auch einfach nur Familienplanung und Schwangerschaft sowie Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung waren einige der Themen, die in sechs Kurzvorträgen im Kontext mit den Hilfsangeboten der  Beratungsstellen aufgegriffen wurden.

Geht es der Familie / geht es den Eltern gut,  dann geht es auch den Kindern gut, wurde einvernehmlich festgestellt.

Wenn es darum geht, Familien in schwierigen Lebenslagen zu helfen, aber auch bei der Bewältigung ganz alltäglicher Sorgen zu unterstützen, sind Beratungsstellen gut gerüstete Partner.

„Man muss das Fahrrad nicht immer neu erfinden“, so Henning Konrad Otto, stellvertretender Bürgermeister der familienfreundlichen Stadt Haldensleben und Gastgeber in seinem Grußwort. In diesem Sinne war es Hauptanliegen der Veranstaltung, die vorhandenen Angebote zu bündeln und gegenüber den Multiplikatoren, die mit Familien zu tun haben, transparent zu machen. Doch die Kenntnis, welche Hilfen möglich wären, reicht allein oft nicht aus. Die Betroffenen müssen motiviert werden, Hemmschwellen zu überwinden und Hilfsangebote auch rechtzeitig wahrzunehmen. Gudrun Meyer, Leiterin von KiTa und Hort in Hermsdorf, erläuterte in ihrem Vortrag Beispiele aus der Praxis, wie Elternansprache gelingen kann.

Vorgestellt wurde den Teilnehmern des Weiteren der erste Entwurf eines vom „Netzwerk Familien“ entwickelten Übersichtsplakates mit Unterstützungsangeboten und  –anbietern des nördlichen Landkreises Börde. Insbesondere KiTas, Horte und Schulen können dieses zukünftig nutzen, um Familien noch besser zu informieren und zu motivieren.

Über 70 Multiplikatoren aus dem nördlichen Landkreis Börde, u.a. aus Kitas, Schulen, Gesundheitswesen, aus Verwaltung sowie  aus Vereinen/ Verbänden waren der Einladung des „Netzwerkes Familie im Landkreis Börde“, welches vom LIBa e.V. koordiniert wird, gefolgt. Die nächste Infoveranstaltung zum gleichen Thema ist für den südlichen Landkreis Börde im Oktober geplant.

Beide Veranstaltungen werden im Rahmen des Projektes „Gemeinsam aktiv für Familien“ durchgeführt und vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt sowie aus Eigenmitteln des LIBa e.V. gefördert.

Schreibe einen Kommentar

LIBa - Besser essen. Mehr bewegen.