„Besser essen. Mehr bewegen. – Gemeinsam handeln für gesunde Kinder“

Regionalkonferenz und Aktionstag am 08. Mai 2009 in Barleben

Das LIBa-Netzwerk veranstaltete gemeinsam mit der Plattform Ernährung und Bewegung (peb e.V.)  www.regionen-mit-peb.de  am 08. Mai 2009 unter dem Motto „Besser essen. Mehr bewegen. – Gemeinsam handeln für gesunde Kinder“ in Barleben eine Regionalkonferenz, gekoppelt mit einen Aktionstag und buntem Rahmenprogramm. Ein Bewegungsparcours für Kinder, ein „Markt der Möglichkeiten“, eine Fachtagung mit anschließenden Workshops und ein abendliches Showkochen boten für die geladenen Experten, Vereine, Organisationen, Vertreter aus Politik und Verwaltung  sowie aus KiTas, Schulen und  Elternschaft viel Raum für Kommunikation und konstruktive Diskussionen (Programmflyer).

Ziel der Veranstaltung war es, lokale und regionale Akteure, die die Lebenswelt unserer Kinder prägen, an einen Tisch zu bringen, für die Themen gesunde Ernährung und Bewegungsförderung zu sensibilisieren und deren weitere Vernetzung anzubahnen, um zukünftig gemeinsam nach guten Lösungen zu suchen, wie der Entstehung von Übergewicht bei Kindern langfristig entgegen gewirkt werden kann. 

Der Aktionstag startete in der Mittellandhalle mit Spiel, Spaß und viel Bewegung für Kinder: Unter dem Motto „Abenteuer Sporthalle“ war unter der Regie von Bettina Twardy vom Haldensleber Sportclub in Zusammenarbeit mit der Sportjugend des Kreissportbundes Börde und vielen Helfer aus den lokalen Vereinen ein Bewegungsparcours aufgebaut wurden, den im Laufe des Vormittags   420 Grundschülern und KiTa-Kindern aus den LIBa-Piloteinrichtungen  besuchten.
Mit den Allerkleinsten führte Karin Tölg, Sportwissenschaftlerin des LIBa-Teams, parallel  Bewegungsstunden mit Alltagsmaterialien durch. Interessierte ErzieherInnen und ÜbungsleiterInnen konnten sich hier Anregungen für die eigene Arbeit holen. Gegen Mittag präsentierte der HKC Magdeburg-Barleben e.V. im Gymnastiksaal der Mittellandhalle drei Übungsgruppen, u. a. das neu konzipierte und sehr erfolgreiche Eltern-Kind-Karate.

Am Nachmittag herrschte dann buntes Treiben auf dem „Markt der Möglichkeiten“: Im Foyer der Mittellandhalle sowie auf dem Mittellandhof stellten sich die Kooperationspartner der LIBa sowie die verschiedensten Akteure der Region mit ihren Projekten und Angeboten vor. Vertreten waren u. a. die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt, der HKC Magdeburg-Barleben e.V., das Gesundheitsamt des Landkreises Börde, die Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt, der Landfrauenverband, der Kinderschutzbund, der Kindergarten „Barleber Schlümpfe“, regionale Landwirte und natürlich der NABU mit Ortsgruppe und dem Landesverband. Bio-Spitzenkoch, Tino Schmidt, gab auf dem Mittellandhof eine erste Kostprobe seines Könnens und natürlich durfte auch Leckeres aus der LIBa-Vollwertküche nicht fehlen.

Um 14.00 Uhr wurde die Fachtagung vom stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Jörg Meseberg, eröffnet. Die Veranstalter freuten sich ganz besonders, dass sie Waltraud Wolff (Mitglied des deutschen Bundestages und Sprecherin der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion), Dr. Hermann Onko Aeikens (Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Dieter Dornbusch (Vorstandsmitglied des peb e.V. und Vorstandsvorsitzender des Bundeselternrates) als prominente Gäste und Grußwortredner auf der Tagung willkommen heißen durften.

Zu Beginn der Fachtagung erläuterte Evelyn Brämer, Projektleiterin der Lokalen Initiative Barleben „Besser essen. Mehr bewegen.“, Ziele, Maßnahmen und Verlauf des Modellprojektes und gab einen ersten Ausblick, wie die zunächst im Haupt-Interventionsraum Barleben erprobten Maßnahmen und Methoden in die Region übertragen werden sollen. Ziel ist es, das Netzwerk nach der vom Bundesministerium geförderten Modellphase weiterzuentwickeln und auszubauen, damit sich die vielen starken Akteure in der Region auch in Zukunft mit vereinten Kräften für gesunde Ernährungs- und Bewegungsstile bei Kindern einsetzen können. Das im Rahmen des Modellprojektes entstandene Familienzentrum in Barleben könnte sich perspektivisch als Anlauf- und Vernetzungsstelle und regionales Kompetenzzentrum für Ernährung und Bewegung etablieren.

Dr. Pirjo Schack vom Max Rubner-Institut beschrieb in ihrem Impulsreferat den Verlauf der Evaluation des LIBa-Modellprojektes und stellte erste Zwischenergebnisse der Fitnesstests mit Kindern der LIBa-Modellregion einschließlich der Befragungen von Kindern und Eltern vor. Wie Frau Dr. Schack erläuterte, zeigen erste Auswertungen, dass die Kinder der LIBa-Region zwar motorisch recht fit sind, sich insgesamt aber zu wenig bewegen. Die Lehrpläne der untersuchten Schulen weisen zudem zu wenig Sportstunden auf. Auch der Verzehr von Obst und Gemüse ist mangelhaft: Die empfohlenen 5 Portionen am Tag werden von 70 % der Kinder nicht erreicht. Die ermittelten Quoten der übergewichtigen (7,0 %) und adipösen (4,3 %) Kinder liegen etwa im Bundesdurchschnitt. Auffällig war, dass auch bei den normalgewichtigen Kindern häufig der Körperfettanteil zu hoch war. Als besorgniserregend wurde das mangelnde Problembewusstsein der Eltern herausgestellt.

Als beispielhaft wertete Frau Dr. Schack, dass es der LIBa gelungen ist, Gesundheitsprävention mit Nachhaltigkeitsaspekten zu verknüpfen: Nicht nur gesund soll die die Ernährung sein, sondern auch regional, saisonal, ökologisch und fair. Das LIBa-Projekt startete auf hohem Niveau und ist in seiner Komplexität fachgebiets- und ressortübergreifend angelegt – ganz im Sinne der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

In den anschließenden 6 Workshops / Ideenwerkstätten konnten Experten aus der Region ihre Erfahrungen weitergeben und mit den Teilnehmer neue Lösungsansätze für die vielen brennenden Fragen bei der Gestaltung eines gesunden Ernährungs- und Bewegungsumfeldes für Kinder diskutieren. Die Workshops waren dementsprechend vielfältig: Subventionierung des Schul- und KiTa-Essens, mehr Qualität in der Gemeinschaftsverpflegung, Bewegungsräume im kommunalen Umfeld, Zusammenarbeit von Eltern und Pädagogen und nachhaltige Netzwerkarbeit waren die Kernthemen.  (Dokumentation der Veranstaltung)

 


Abgerundet wurde die Veranstaltung am Abend mit einem Showkochen zum Mitmachen und Genießen im neuen Familienzentrum der LIBa. Bio-Spitzenkoch, Tino Schmidt, verwöhnte die Teilnehmer mit kulinarischen Köstlichkeiten und verriet Tricks und Kniffe aus der Profiküche.

Schreibe einen Kommentar

LIBa - Besser essen. Mehr bewegen.